Schamanische Heilweisen

 

Das schamanische Weltbild basiert auf der Grunderfahrung, das ALLES beseelt ist und das es neben der "alltäglichen Wirklichkeit" auch eine "nichtalltägliche Wirklichkeit" gibt - die geistigen Welten.

Alles, was ist, hat im schamanischen Weltbild auch Seele /Geist und infolgedessen ist es auch möglich, mit allem in Kontakt zu gehen.
"Alltägliche" und "nichtalltägliche" Wirklichkeit existieren nebeneinander und bedingen sich gegenseitig, wobei die "nichtalltägliche Wirklichkeit" eine andere Ebene der Realität ist, als die materielle Realität - unsere "alltägliche Wirklichkeit".

Die "nichtalltägliche Welt" / die Geistwelt ist mittels der Schamanischen Reise erfahrbar.

Hier begegnen wir unseren geistigen Verbündeten, erhalten Antworten auf unsere Fragen, seelische-energetische Heilung, Unterweisung .... und können so alte Verstrickungen lösen, die der Selbst - Liebe, der Selbst - Heilung und dem Selbst - Bewusstsein im Wege stehen.


Rückholung von Seelenanteilen

Traumata, Unfälle, Stress, Schicksalsschläge, Operationen und ähnliche Ereinisse können zur Flucht  bzw. Abspaltung von Seelenanteilen führen.  Dies dient unserem Schutz und hilft uns, in dem Moment zu überleben bzw. nicht am Leben zu zerbrechen.

Oft kehrt dieser Seelenteil - wenn es wieder "sicher" ist -nach einiger Zeit von selbst wieder zurück.

Tut er dies nicht, kann es zu vielfältigen Symptomen kommen, wie z.B. ein Gefühl der Leere, Suchtverhalten, depressiver Verstimmung, Schlaflosigkeit, Amnesie, ein Gefühl der Unvollständigkeit und vieles mehr.

Bei Verlust der Organseele ( z.B. nach Operationen & Narkosen ) kann das entsprechende Organ Symptome aufweisen.

In der schamanischen Heilarbeit wird dieser Seelenanteil gesucht und - wenn er soweit ist - auch geheilt und zum Zurückkommen bewegt.

Auch wenn die Symptome mit bestimmten Krankheitsdiagnosen westlicher Medizin verbunden werden können, handelt es sich bei der schamanischen Begleitung nicht um die Diagnose oder Therapie von Erkrankungen, sondern um eine Begleitung der Seele.


Extraktion

Aus schamanischer Sicht entsteht Krankheit u.a. aus einem Ungleichgewicht an Kraft.

Bei der Seelenteilrückholung handelt es sich z.B. um ein "Zuwenig" an Kraft, so dass die eigene Kraft (der fehlende Seelenteil ) zurückgeholt wird.

Extraktion bedeutet, dass ein "Zuviel" an Kraft aus dem Energiekörper entfernt wird. Dies können z.B. Fremdenergien und ungesunde "Verstrickungen" sein. Vereinfacht kann man es auch als Energie am falschen Platz beschreiben.

Da diese Kraft / Energie nicht zu einem gehört, kann dieses "Zuviel" uns in unserem Leben beeinflussen und behindern.

In der schamanischen Heilarbeit wird diese nicht zur Person gehörende Energie aufgespürt und aus dem Energiefeld entfernt.

Oftmals gehen Extraktion und Seelenteilrückholung ineinander über, denn durch das Entfernen der fremden Energie entsteht wieder Platz fr die eigene Kraft.


Schamanische Körperarbeit

Schamanische Körperarbeit  nach Adrian Osswald:

 Für diese spezielle Form der schamanischen Arbeit nutze ich verschiedenste Pflanzenöle und verbinde mich dann mit dem entsprechenden Pflanzengeist, so dass die Heilkraft der Pflanze direkt wirken kann.

In dieser Verbindung mit dem Pflanzengeist wird mittels über den Körper streichenden, geölten Händen Kraftentfernung (Extraktion von nicht zur Person gehörenden Energien) sowie Kraftzuführung (Zurückbringung von eigenen Energien) vorgenommen. Blockaden werden gelöst, so dass die Energie wieder frei fließen kann und dem Leben zu Verfügung steht.



simone ilskens - schamanische Einzelbegleitung, Rituale  & gruppenangebote

Achtung:

Meine schamanische Begleitung ist nicht-therapeutisch und ersetzt keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung.

Querweg 73

33098Paderborn

Telefon: 05251-6949377

Mail: simone@ilskens.de